Zimtsterne

Zimtsterne

Die Advents- und Weihnachtszeit ist ohne den duftenden Plätzchen-Klassiker einfach undenkbar. Das Rezept ist uralt aber die Zimtsterne die ihr zaubern werdet sind der Hammer! Schön weich und saftig … Es duftet nach Weihnachten 🙂

Zutaten für etwa 40 Stück:

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 130 g gemahlene Haselnüsse
  • 80 g Marzipanrohmasse
  • 250 g Zucker
  • 3 Eiweiß
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Gewürznelken
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone

Zuckerbelag:

  • 2 Eiweiß
  • 320 g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft

Mandeln und 80 g Haselnüsse auf ein Backblech geben und im Backofen bei 180°C hell rösten. Abkühlen lassen.

Die Marzipanrohmasse mit Zucker und Eiweiß in einer Schüssel zu einer glatten Masse verrühren, dann Zimt, Nelken, Salz und Zitronenschale hinzugeben. Die gerösteten Nüsse und Mandeln einarbeiten. Die Zimtsternmasse in eine saubere Schüssel füllen, mit 1 EL gemahlenen Haselnüssen bestreuen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag für den Zuckerbelag das Eiweiß mit dem Handrührgerät leicht schaumig schlagen. Erst 60 g des Puderzuckers dazugeben. Sobald das Eiweiß an Volumen gewonnen hat, langsam den restlichen Puderzucker einreisen lassen und weiterschlagen, bis ein fester, streichfähiger Eischnee entstanden ist. Zum Schluss den Zitronensaft dazugießen. Dadurch bekommt der Schnee noch zusätzlich Stabilität. Die Nussmasse aus dem Kühlschrank nehmen und kurz durchkneten. Ein Backblech mit 1 EL gemahlenen Haselnüssen bestreuen und die Teigmasse darauf 1 cm dick ausrollen.

Aus dem Teig Sterne ausstechen. Dabei den Ausstechen immer wieder in Wasser tauchen und auf ein mit den restlichen gemahlenen Nüssen bestreutes, Backblech legen. Mit einem Küchenpinsel oder Messer mit abgerundeter Klinge die Zimtsterne mit der Eischneemasse bestreichen.

 

Den Backofen auf 150°C vorheizen. 5 Minuten backen. Die Sterne sollen nur am Boden eine leichte Farbe bekommen.

One Comment

  1. What’s up, yup this post is actually pleasant and I have learned lot
    of things from it on the topic of blogging. thanks.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*