Winterlicher Zimt Apfel Kuchen

Es war sehr früh, ich glaube 7 Uhr… Ich nach 4 Stunden Schlaf wurde plötzlich wach…. Schaue mich um – Ohh Gott träume ich noch oder warum ist es überall so weiß??? NEIN es ist Winter!! Ich war so glücklich !!! Endlich schneit es wie verrückt und ich kann es einfach nicht beschreiben wie schön das ist 🙂 Musste sofort aufstehen und natürlich einen Kuchen backen … Einen winterlichen Kuchen den man mit einer Tasse Kaffee geniessen kann! Und der Kuchen ist sowas von gut geworden – schön saftig, leicht und einfach nur köstlich. EINFACH vorzubereiten ist er auch noch. AUF meine Lieben !!! Das Backen ist kinderleicht 🙂 Diese schöne Backform von Nordic Ware bekommt ihr bei Amazon!

Zutaten für den Kuchen:

  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 1 1/3 cup Feinster Zucker
  • 170 g weiche Butter
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 3 Eier (Größe L)
  • 2/3 cup Milch
  • 1 großes Apfel, geschält und grob geraspelt
Zutaten für die Zimt-Sirup-Glasur:
  • 1/2 cup Feinster Zucker
  • 1/3 cup Wasser
  • 85 g Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben!

Den Backofen auf 175°C (Oben- Unterhitze). Eine Gugelhupf Backform fetten und mit Mehl bestäuben.

Die Butter mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt in eine Schüssel geben und ca. 5 Minuten schaumig rühren. Die Eier nacheinander zugeben und jedes Mal ca. 2 Minuten verrühren. Inzwischen das Mehl mit dem Backpulver, Zimt und dem Salz vermengen und sieben.

Abwechselnd mit der Milch zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den geraspelten Apfel unterheben. Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und ca. 45 Minuten im vorgeheizten Backofen goldbraun backen. Aus dem Backofen herausholen und ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen.

Für die Zimt-Sirup-Glasur alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat und die Glasur leicht dicklich geworden ist.

Den Kuchen auf ein Teller stürzen. Mit einem Holzspiess den Kuchen einstechen. Den Kuchen mit der Glasur tränken (am besten mit Hilfe eines Küchenpinsels!).

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*