Orientalisches Lamm Curry mit Reis, Naan Brot und Raita

Ich bin ein sehr positiver Mensch 🙂 und versuche aus der ganzen, komischen Situation, einfach das Beste draus zu machen. Da gehe ich meistens einkaufen und bekoche meine Liebsten.

Da ich wieder Lust auf was besonderes und aussergewöhnliches hatte, gab es wärmendes und pikantes Curry. Ein Gedicht für den Gaumen und für die Seele. Wärmend und lecker mit vielen orientalischen Gewürzen und butterzartem Lammfleisch. Als Beilage erfrischender Gurken Salat (Raita) Basmati Reis und hausgemachtes Naan Brot.

Nicht erschrecken von der langen Liste der Zutaten 🙂 Die Gewürze sind die, die nach der ayurvedischen Heilkunde den Körper erhitzen. Sie helfen bei der Verdauung und reinigen den Darm – also alles sehr gesund.

Zutaten für die Marinade:

  • 1 kg Lammfleisch (Lammschulter)
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Paprikapulver, scharf
  • 1 TL Ingwer, gemahlen
  • 2 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Kurkuma, gemahlen
  • 150 ml Naturjoghurt (1,5% Fett)

Zutaten für die Soße:

  • 800 g Tomaten aus der Dose
  • 2 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen
  • 2 Lorbeerblätter, frisch oder getrocknet
  • 4 Kardamom Kapseln
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 cm Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 große Zwiebeln
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Honig

Zutaten für Raita:

  • 1 große Gurke
  • 350 ml Naturjoghurt (1,5% Fett)
  • 1 kleine, rote Zwiebel, gehackt
  • Saft einer halben Zitrone (ca. 4 TL)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 4 EL gehackte Minze
  • 4 EL gehackter Koriander
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Zuerst das Fleisch marinieren. Das Fleisch in 2-3 cm große Würfel schneiden. Mit Salz würzen. Mit Joghurt und Gewürzen vermengen.

Das Fleisch im Kühlschrank mindestens 3 Stunden (ich mache das immer über Nacht).

Für die Soße die Koriandersamen und die Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne toasten (ca. 1 Minute bei mittlerer Hitze). Die Samen in einen Mörser geben und zermahlen.

Die Gewürze (1 TL Paprikapulver, edelsüß, 1/2 TL Fenchelsamen, 1 TL Garam Masala, 1/2 TL Bockshornkleesamen, 2 Lorbeerblätter und 4 Kardamom Kapseln) in den Mörser geben und alles vermischen, auf die Seite stellen.

Das Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Den Ingwer und die Knoblauchzehen fein reiben. Im Olivenöl ca. 2 Minuten lang anbraten.

 

Die Zwiebeln entweder klein hacken oder grob reiben. In die Pfanne geben und so lange anbraten bis die Zwiebel eine schöne, leicht braune Farbe bekommen.

 

Die Tomaten und 500 ml Wasser zugeben. Mit Chiliflocken, Salz und Honig würzen. Alles umrühren und abgedeckt ca. 45 Minuten lang leise köcheln lassen. Immer wieder umrühren.

Das Fleisch in einer ofenfesten Schmorpfanne scharf anbraten. Mit der Tomatensoße ablöschen.

Den Backofen auf 165°C (Ober- Unterhitze) vorheizen. Die Pfanne in den Backofen schieben und alles ca. 2 Stunden schmoren lassen.

Für den Gurken Salat (Raita) die Gurke waschen, halbieren und die Samen mit Hilfe eines Suppenlöffels auslöffeln und grob reiben.

Die Samen in einer Pfanne toasten, danach in einem Mörser zermahlen. Die Kräuter hacken.

Mit allen Zutaten vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.

So lange das Curry im Offen schmort, den Salat in den Kühlschrank stellen.

Den Basmati Reis mit doppelter Menge kochendes Wasser ca. 10 Minuten kochen lassen.

Das Naan Brot nach meinem Rezept backen.

Das Curry entweder mit Reis und Raita …

… oder mit Naan Brot servieren. Guten Appetit!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*