Berliner Muffins

Sind das Berliner oder Muffins? Hah!!! Das ist eine Mischung von beiden, die quasi kalorienarm ist 😉 Die Muffins schmecken wie Berliner, sind aber nicht so schwer (fettig und so!) wie echte Berliner!! JA das gibt es … Die traumhafte Muffins werden nämlich im Backofen gebacken. Schön fluffig und ultra leicht … Mit einer Himbeermarmelade gefüllt … Mit einer Zuckerguss-Decke und einem fruchtigen Orangeat verziert! Soooo lecker – ihr werdet sie lieben 😀

Zutaten für 16 – 18 Stück:

  • 550 g Weizenmehl
  • 24 g frische Hefe oder 12 g Trockenhefe
  • 80 g feinster Zucker
  • 250 ml Milch
  • 3 Eigelb (Größe L)
  • 1 Ei (Größe M)
  • 60 g Butter, geschmolzen und abgekühlt
  • eine halbe Vanilleschote (oder 8 g Vanillezucker)
  • Saft und abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • Prise Salz

Zusätzlich:

  • Lieblingsmarmelade
  • Zuckerguss: 1 cup Puderzucker verrührt mit 2-3 EL kochendes Wasser

Das Mehl in eine große Schüssel sieben, auf die Seite stellen.

Falls ihr frische Hefe benutzt (was ich persönlich empfehle!). Die Hefe in eine kleine Schüssel zerbröckeln, mit 2 EL Zucker und etwa 1/4 cup lauwarmer Milch verrühren, 2 EL Mehl dazugeben und alles noch mal gründlich verrühren. Die Hefe sollte aufgelöst sein und die Flüssigkeit sollte eine cremige Konsistenz haben. Mit einem Tuch zudecken und ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Falls ihr Trockenhefe benutzt, die einfach mit dem Mehl vermengen.

Eine Muffinform mit Papierbackförmchen auslegen.

Alle Zutaten bis auf die Butter in die Schüssel geben (die Hefelösung natürlich auch!). Langsam anfangen den Teig zu kneten, zum Schluss die Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeitet. Am Anfang wird der Teig ziemlich feucht sein aber mit der Zeit wird er elastisch. Falls er zu feucht bleibt etwas Mehl unterkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde (manchmal braucht das etwas länger!) gehen lassen. Der Teig sollte das Volumen verdoppelt haben.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch mal durchkneten. In 16 – 18 Stücke schneiden (je etwa 60 g). Alle Teigstücke zu je einer Kugel formen. Jede Kugel mit der Hand sanft flach drucken und in die Mitte ein Teelöffel Marmelade geben. Den Rand zusammenklappen sodass die Marmelade schön drin bleibt. Zu einer Kugel formen und in die Papierförmchen geben.

 

Mit einem Tuch zudecken und noch mal etwa 45 Minuten gehen lassen.

 

Den Backofen auf 185°C (Ober- Unterhitze) vorheizen. Die aufgegangenen Muffins ca. 15 Minuten backen. Aus dem Backofen herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Mit Zuckerguss und kandierter Orangenschale dekorieren.

Przepis po polsku:

Składniki na 16 – 18 sztuk:

  • 550 g mąki pszennej tortowej
  • 24 g świeżych drożdży lub 12 g drożdży suchych
  • 80 g  drobnego cukru do wypieków
  • 250 ml mleka
  • 3 żółtka (z dużych jajek)
  • 1 jajko (małe)
  • 60 g masła, roztopionego i przestudzonego
  • pół laski wanilii (lub 8 g cukru wanilinowego)
  • sok i skórka otarta z połowy cytryny
  • szczypta soli

Ponadto:

  • konfitura do nadziania
  • lukier: 1 szklankę cukru pudru rozprowadzić z 2 – 3 łyżkami gorącej wody

Mąkę pszenną przesiać, wymieszać z suchymi drożdżami (ze świeżymi najpierw zrobić rozczyn).

Dodać pozostałe składniki i wyrobić, pod koniec dodając rozpuszczony tłuszcz. Wyrabiać kilka minut, aż ciasto będzie gładkie i elastyczne. Wyrobione ciasto uformować w kulę, włożyć do oprószonej mąką miski, przykryć i odstawić w ciepłe miejsce do podwojenia objętości (około 1 godziny). Po tym czasie krótko wyrobić.

Przygotować formę do muffinek i wyłożyć papilotkami. Porcje ciasta nabierać łyżką (1 porcja około 60 g), lekko rozpłaszczyć w dłoni, do środka nałożyć 1 łyżeczkę nadzienia (ulubionego dżemu lub konfitury), zlepić i uformować kulki, odłożyć na stolnicę oprószoną mąką, a następnie przenieść do formy na muffinki. Przykryć lnianym ręczniczkiem kuchennym i pozostawić do wyrośnięcia w ciepłym miejscu, do podwojenia objętości (około 45 minut).

Piec w temperaturze 185ºC przez około 15 minut, do wypieczenia i zbrązowienia. Wyjąć, lekko przestudzić w formie, następnie przenieść na kratkę.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*